Berlin du bist so wunderbar. Daran besteht kein Zweifel. Doch wir, die um deine Häuser zieh’n, sind es leider nicht immer. Shit happens, ob du nun jemanden während der Biketour zum Veggie-Einkauf die Vorfahrt nimmst und deren Drahtesel ist Mus, oder Club Mate über den bedauerlicherweise jetzt nicht mehr funktionstüchtigen Laptop deiner Lernpartnerin schüttest. Dein Verhalten schadet manchmal anderen, ohne, dass du’s planst. Ein möglicher Silberstreifen am Horizont? Deine Privathaftpflichtversicherung. Diese zieht dich aus dem Schlamassel, sollte es für dich im Dicken B mal so richtig … dicke kommen.

Privathaftpflicht Berlin

Ein kurzer Themenüberblick:

Was genau ist eine private Haftpflichtversicherung?

Kurz und knackig: Deine Privathaftpflichtversicherung schützt dich im Klartext gegen Personen- und Sachschäden, also, wenn du anderen Personen oder den Sachen anderer unabsichtlich einen Schaden zufügst bzw. sie verletzt.

Und was bedeutet das jetzt in der Praxis? Solltest du aus Versehen das Handy eines Kommilitonen an der TU fallen lassen und es zerspringt in 1000 Teile, dann ist das ein Fall für die Privathaftpflicht. Diese kommt für die Kosten des kaputten Teils auf. Dasselbe gilt, wenn du während eines Fahrrad-Trips an den Müggelsee unabsichtlich Rad- und Fußweg verwechselst, dir ein Fußgänger ausweichen muss und sich beim darauf folgenden Sturz verletzt. Die Privathaftpflicht würde die Kosten für eine mögliche Behandlung im Krankenhaus und Schmerzensgeld übernehmen.

In den oben genannten Fällen bist du, wie der Name ‘Privat-haftpflicht’ schon andeutet, verpflichtet zu haften. Dein Verhalten ist schließlich der Grund dafür, dass andere zu Schaden gekommen sind. Im Klartext heißt das, dass du für anfallende Kosten den Kopf hinhalten musst. Jedoch nur, wenn jemand dich wirklich dafür verantwortlich macht und Schadenersatz von dir fordert. Doch wie verhält sich dein Versicherer, sollte es hart auf hart für dich kommen?

Deine Versicherung prüft zunächst, ob der Schadensanspruch gegen dich gerechtfertigt ist – also ob du den entstanden Schaden verursacht hast und auch wirklich zur Rechenschaft gezogen werden kannst. Ist dem nicht so, wehrt sie den Anspruch gegen dich ab – notfalls sogar vor Gericht. Steht jedoch nach der Prüfung durch den Versicherer fest, dass du haften musst, dann zahlt die Privathaftpflichtversicherung die anfallenden Kosten an deiner Stelle.

Jetzt, wo wir die Basics der Privathaftpflicht beleuchtet haben, lass’ uns gemeinsam checken, warum sich diese Art von Versicherung in Berlin lohnt.

Vier (gute) Gründe, warum eine Privathaftpflicht gerade in Berlin Sinn macht

#1

Sie erhöht deine Chancen, dir eine (Miet-)Wohnung in der Metropole zu sichern.

Der Tagesspiegel hat Berlin in einem seiner Artikel als „Hauptstadt der Mieter” bezeichnet, da es sich bei einem Großteil – um genau zu sein bei ganzen 81,5 Prozent – der Berliner Wohnungen um Mietwohnungen handelt. Da ist es naheliegend zu vermuten, dass auch du eine Mietwohnung anpeilst.

Wie uns allen bekannt ist, ist der Wohnungsmarkt in Berlin jedoch mehr als heiß umkämpft. Nur um ein Beispiel zu nennen: Auf eine 54 m2 Mietwohnung in Neukölln kamen im Jahr 2017/2018 laut einer Analyse von Immobilienscout 24 ganze 836 Bewerber:innen!

In einem so wettbewerbsintensiven Markt solltest du wohl alles in deiner Macht Stehende tun, damit du nicht verfrüht aus dem Rennen um eine Bude in der Metropole ausscheidest. Doch was hat das jetzt mit deiner Privathaftpflicht zu tun? Manche Vermieter:innen fordern, bevor sie dich als mögliche:n Mieter:in auch nur in Betracht ziehen, den Nachweis einer Privathaftpflicht- sowie Hausratversicherung

Eine solche Klausel als Teil deines Mietvertrags ist laut dem Deutschen Mieterbund eigentlich rechtlich unwirksam. Jedoch sieht die Realität leider oft ganz anders aus und Vermieter:innen setzen es einfach voraus, dass du versichert bist. Schon um nicht von vornherein von potenziellen Vermieter:innen aussortiert zu werden, empfehlen wir dir Versicherungen.

Im Endeffekt können wir es den Vermieter:innen auch nicht verdenken, den Nachweis einer Privathaftpflichtversicherung zu fordern. Diese macht im Kontext deiner Mietwohnung eigentlich schon viel Sinn, denn …

Mietsachschäden Berlin

#2

Sie sichert dich gegen Schäden ab, die du der Mietwohnung zufügst.

Solltest du dir bereits eine Wohnung in Berlin gesichert haben (jippie), springt deine Privathaftpflicht ein, wenn du an dieser aus Versehen einen Schaden verursachst. Eingeschlossen sind alle Fälle, in denen du die Dinge in deiner (Miet-)Wohnung beschädigst oder zerstörst, die du laut Mietvertrag nutzen darfst, die aber eigentlich deinem:deiner Vermieter:in gehören.

Diese Art von Schadensfällen nennen sich übrigens ‘Mietsachschäden’ (Control + F mal deinen Versicherungsvertrag). Solltest du also aus Versehen das Fenster deiner Neuköllner Mietwohnung zerdeppern oder einen Brandfleck in deren Parkett zaubern, dann springt deine private Haftpflichtversicherung für dich ein und covert die anfallenden Kosten. Auch Schäden an mitgemieteten Einrichtungsgegenständen sind in der Regel versichert. Da laut einer Studie des Forschungsinstituts empirica ganze 35 Prozent aller Wohnungen, die 2016 in Berlin zur Vermietung ausgeschrieben waren, möbliert waren – Tendenz steigend – ist eine Privathaftpflicht, die mitgemietete Einrichtungsgegenstände einschließt, wohl schon angebracht.

Solltest du bereits eine Privathaftpflichtversicherung haben, dann wirf unbedingt mal einen kurzen Blick in deine Versicherungsbedingungen. Nicht alle Versicherer sichern Mietsachschäden im selben Ausmaß ab.

Gut zu wissen: Schnupperst du den Duft der Metropole nur temporär, während du beispielsweise Kurzurlaub in einem der über 9.000 Berliner AirBnBs machst, sind auch dort von dir unabsichtlich verursachte Schäden abgesichert. Die Privathaftpflicht-Deckung schließt nämlich nicht nur Mietwohnungen, sondern auch Airbnbs und Ferienwohnungen mit ein. Passiert dir also dort ein Fauxpas und du lässt das Blümchengeschirr vom Wohnungsbesitzer fallen, dann kannst du aufatmen.

#3

Sie deckt Schlüsselverlust ab.

Der Spiegel hat sich vor ein paar Jahren die Mühe gemacht, Statistiken des Online-Fundbüros in zehn deutschen Städten auszuwerten. Bei Schlüsselverlust war Berlin an der Spitze, zumindest, wenn es zu den absoluten Zahlen kam. 

Es passiert leider viel zu schnell, dass einem der Wohnungsschlüssel zur Mietwohnung unbemerkt aus der Tasche rutscht, oder jemand den Rucksack (samt Schlüsselbund) in der S-Bahn mitgehen lässt. Was beide Fälle außerdem noch gemeinsam haben? Sie werden von der Privathaftpflichtversicherung abgedeckt, ob du den Schlüssel nun verschusselt hast, oder er dir geklaut wurde. Die Privathaftpflicht übernimmt den Ersatz des Schlüssels sowie der passenden Schlösser.

#4

Sie versichert Schäden, die du mit deinem Fahrrad oder E-Bike verursachst.

Die Berliner Morgenpost berichtet, dass Berlin bis zum Jahr 2030 zu einer – halt dich fest – Fahrradstadt werden soll! Ganze 3.000 km Radwege sind von der Regierung geplant worden.

Doch das Ganze kommt nicht komplett unerwartet – der Berliner Pro-Fahrrad-Trend zeichnet sich schon seit einigen Jahren immer mehr ab. Beispielsweise hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg durch eine Datenauswertung der Radzählstätten herausgefunden, dass der Radverkehr in Berlin verglichen zum Jahr 2019 im Jahr 2020 um 22,6 Prozent zugenommen hat.

Mehr Fahrräder auf Berlins Straßen bedeutet gleichzeitig auch mehr potenzielle Unfälle, in die Fahrradfahrer:innen verwickelt sind. Das gilt besonders in der Zeitspanne bis die Infrastruktur im Jahr 2030 vollends wie geplant ausgebaut wird. 

Wenn du dich auch am allerliebsten in den Sattel schwingst, solltest du darüber nachdenken, dich gegen Schäden, die du anderen Verkehrsteilnehmer:innen und ihrem fahrbaren Untersatz aus Versehen zufügen könntest, abzusichern. Und was für eine Versicherung kommt dafür infrage? Total unerwartet, aber auch hier die Privathaftpflicht!

Haftpflicht in Berlin holen

Und hey, sogar Schäden, die du mit deinem trendigen E-Bike verursachst, sind unter dieser abgedeckt. 

Cool, jetzt wo wir geklärt haben, warum die Privathaftpflicht gerade in Berlin Sinn macht, lass’ uns noch tiefer in alle Details rund um diese Art Versicherung einsteigen.

Ist eine Privathaftpflicht in Berlin Pflicht?

Die Privathaftpflichtversicherung fällt – auch wenn sie noch so sinnvoll ist –nirgendwo in Deutschland in die Gruppe der Pflichtversicherungen. Also auch nicht in Berlin.

Es steht dir demzufolge frei, ob du deinen Allerwertesten gegen mögliche Konsequenzen absicherst, oder etwa nicht. Wenn’s zum Thema Autos kommt, ist die Lage allerdings weniger légère. Cruist du in deinem fahrbaren Untersatz (aka Auto) durch Berlin, musst du den Besitz einer Kfz-Haftpflichtversicherung nachweisen. Diese deckt Verletzungen oder Schäden an Sachen anderer, die du mit deinem Auto verursachst.

Welche Deckungssumme solltest du wählen?

Kurzes Recap: Eine Deckungssumme, auch Versicherungssumme genannt, ist der Betrag, den deine Versicherung pro Schadensfall maximal an dich bezahlt. Was bedeutet das im Kontext deiner Privathaftpflichtversicherung?

Schadensfälle, deren Deckung weniger, als die von dir gewählte Deckungssumme kostet, werden in der Regel vom Versicherer übernommen. Anders sieht es aus bei Schäden, die den vereinbarten Höchstbetrag übersteigen. Wenn du nun einen Schaden verursachst, der teurer kommt, dann musst du in den sauren Apfel beißen und für den Rest der Kosten (also für alles, was über die Deckungssumme hinausgeht) aus deiner eigenen Tasche aufkommen.

Und jetzt ein Praxisfall: Jemand hat einen Schadensersatzanspruch in Höhe von 6 Mio. Euro (Arztkosten, Schmerzensgeld & Verdienstausfälle können schnell in die Millionen gehen) gegen dich geltend gemacht,  weil er oder sie sich schlimm in deiner Wohnung verletzt hat (wir hoffen, das passiert nie!). Du hast jedoch „nur” eine Deckungssumme von 5 Mio. Euro für deine Haftpflichtpolice gewählt. In diesem Fall musst du die letzte Million auf deine eigene Kappe nehmen.
Doch welche Deckungssumme ist die für dich richtige? Die perfekte Antwort darauf haben wir leider nicht. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen und abwägen, wie risikoreich das eigene Leben ist. Doch eine Prise Expert:inneninput kann nicht schaden: Dem Handelsblatt zufolge, macht es Sinn, eine Mindestdeckung von 5 Mio. Euro zu wählen, um Deckungslücken zu vermeiden. Dasselbe wird übrigens von Stiftung Warentest empfohlen.

Das deckt die private Haftpflichtversicherung im Detail ab

Hier eine fixe Zusammenfassung darüber, was die Privathaftpflichtversicherung von Lemonade alles abdeckt.

Sachschäden und Personenschäden.

Wie oben schon angesprochen, schützt dich die Versicherung, falls du die Sachen anderer beschädigst oder zerstörst. Dasselbe gilt, wenn diese aus Versehen durch deine Unachtsamkeit verletzt werden.

Vermögensschäden.

Solltest du beispielsweise aus Versehen dein Fahrrad mit dem einer anderen Person abschließen und diese dann für ein Taxi zur Arbeit bezahlen müssen, springt die Privathaftpflicht für dich ein. Der beschriebene Fall nennt sich ‘Vermögensschaden’. Doch aufgepasst: Der Höchstbetrag, für den in Lemonade in einem solchen Fall aufkommt, beträgt 50.000 € pro Schadensereignis.

Mietsachschäden.

Solltest du versehentlich eine Kerze umwerfen und diese ein Brandloch in das Parkett deiner Vermieterin zaubern, hält dir die private Haftpflicht den Rücken frei.

Übrigens deckt deine Lemonade Privathaftpflichtpolice Schäden in der von dir angemieteten Wohnung plus deren mitgemieteten Einrichtung ab. 

Schlüsselverlust.

Falls du den Schlüssel zu deiner gemieteten Wohnung verlierst oder er dir gestohlen wird, sind die Kosten für den Schlüssel sowie für den Austausch der Schlösser abgedeckt.  Du bist jedoch nicht versichert, falls du deine Büroschlüssel bei einem Feierabendbier verlieren solltest. Das musst du schon mit deinem:deiner Arbeitgeber:in klären. 

Schäden auf Reisen/ während Auslandsaufenthalten.

In der Regel gilt dein Versicherungsschutz nicht nur im Inland. Die Lemonade Privathaftpflichtversicherung schützt dich weltweit, sofern dein vorübergehender Auslandsaufenthalt innerhalb der EU weniger als drei Jahre und außerhalb weniger als ein Jahr dauert. Nun steht dem nächsten After-Corona-Backpacking Trip nach Sri Lanka wohl nichts mehr im Wege.

Zusätzlich gedeckt sind Schadensfälle durch

Haustiere 

Schäden, die durch deine eigenen Haustiere entstehen oder Tiere, die sich in deiner Obhut befinden, werden durch die private Haftpflicht abgedeckt. In der Regel gilt der Schutz jedoch nicht für Hunde (mit Ausnahme von Assistenzhunden) und Pferde. Bitte erkundige dich dafür nach einer speziellen Hunde- bzw. Pferdehaftpflichtversicherung. 

Fahrräder und E-Bikes

Am Hang willst du nicht schwitzen und zusätzlich sind dir Drahtesel zu oldschool? Wir schützen dich auch, wenn du einen Schaden mit deinem E-Bike verursachst. Beachte bitte, dass bei E-Bikes zwischen Pedelecs und S-Pedelecs unterschieden wird. Versichert sind Pedelecs, also E-Bikes, die dich bis 25 km/h unterstützen. Schäden, die du anderen mit deinem S-Pedelec hinzugefügt, sind nicht versichert.

Nutzung kleiner Boote

Die Privathaftpflicht deckt Schäden ab, die du bei der Nutzung von kleinen Booten oder Wasserfahrzeugen mit einer Segelfläche von weniger als 15 m2 und Motoren mit weniger als 15 PS verursachst. Hier findest du übrigens eine Liste aller Seen um Berlin.

Austausch elektronischer Daten

Sogenannte Internetschäden, die durch die Benutzung des Internets entstehen, sind abgedeckt. Solltest du also aus Versehen einen Virus via E-Mail oder USB verteilen, der den Laptop einer deiner Freund:innen unbrauchbar macht, hält Lemonade dir den Rücken frei. Der Höchstbetrag, für den wir in diesen Fällen aufkommen, beträgt 50.000 € pro Schadensereignis.

So versicherst du dich im Nullkommanix in Berlin

Egal ob in Berlin, Bremen oder Bielefeld – möchtest du eine Versicherung abschließen, kostet das im Zweifelsfall nicht nur Nerven, sondern setzt zusätzlich das Ausfüllen unzähliger Formulare, plus einige Endlos-Telefongespräche mit Makler:innen voraus.

Bei Lemonade funktioniert das Ganze etwas anders. Entscheidest du dich dafür, eine Lemonade Privathaftpflicht abzuschließen, dauert der Prozess nur wenige Minuten und läuft komplett ohne Papierkram und 100%ig online – über deinen Computer oder die Lemonade App – ab.

Privathaftpflichtversicherung fuer Studenten

Ob du dich auf dem Weg zu einer  Vernissage in der Galerie Mitte befindest, einen Latte in deinem Lieblingscafé um die Ecke schlürfst, oder im Berghain abhängst, du kannst dir immer und überall ganz unkompliziert ein Angebot einholen. Und zwar mithilfe von Maya, unseres charmanten AI Bots. Beantworte einfach ein paar kurze Fragen und erhalten in weniger als zwei Minuten dein persönliches Versicherungsangebot.

Und solltest du deine Meinung ändern oder beschließen, dass du doch keine Privathaftpflicht brauchst, dann ist das auch keine große Sache. Du kannst die Versicherung von jetzt auf gleich kündigen, und zwar ohne jegliche Mindestlaufzeit.

—–

Na, bereit dir eine Privathaftpflichtversicherung in Berlin zu sichern? Hast du noch zusätzliche Fragen speziell zur Lemonade Versicherung, dann schreib’ uns einfach unter [email protected] an. Unser Team hilft dir total gerne weiter.

Kategorien: #Versicherung

Share