Laut dem GDV wird in Deutschland alle 30 Sekunden ein Leitungswasserschaden gemeldet (Say what?!). Kein Wunder, dass der Begriff Wasserschaden Versicherung” einer der oft gesuchten Begriffe bei Google ist. Und mal ganz ehrlich ist nicht ein Rohrbruch, der die Sachen, die du liebst, flutet, ganz hoch im Ranking deiner persönlichen Albtraum-Szenarien? 

Wasserschaden Hausratversicherung

Bevor wir nun in die Einzelheiten von Wasserschäden im Kontext der Hausratversicherung reinzoomen, hier ein kurzer Überblick, welche Versicherungen sich überhaupt mit Wasserschäden beschäftigen. Das hängt als Erstes halt dich fest davon ab, ob etwas durch dein eigenes oder durch fremdes” Wasser beschädigt wurde und davon, was denn genau zu Schaden gekommen ist:

1. Deine Sachen, oder alles, was beweglich ist und du bei einem Umzug mit ins neue Zuhause nehmen würdest – ist ein Fall für die Hausratversicherung.

2. Gebäudebestandteile oder fest verbaute Teile wie Parkett, Fenster etc. in diesem Fall springt die Wohngebäudeversicherung ein.

3. Sachen anderer, beispielsweise wenn du vergessen hast, den Wasserhahn deiner schon zu vollen Badewanne zuzudrehen und sich das Wasser langsam aber sicher einen Weg in die Wohnung deiner Nachbarin bahnt und deren Möbel beschädigt die Privathaftpflichtversicherung hält dir den Rücken frei.

Und jetzt die Ohren spitzen: Hier unsere Themen, die Licht ins Dunkel des Themas Wasserschaden bringen – damit auch du zum Wasserschadens-Pro wirst.

1. Welche Wasserschäden sind unter der Hausratversicherung abgedeckt?

2. Welche (Wasser-)Schadensfälle werden nicht von der Hausratversicherung übernommen?

3. Was tun bei einem Wasserschaden?

4. Melde deinen Wasserschaden unkompliziert mit Lemonade

Welche Wasserschäden sind unter der Hausratversicherung abgedeckt? 

Bevor wir das beantworten, ein kurzes Recap darüber, bei welchen Schadensfällen die Hausratversicherung einspringt. Sie hält dir den Rücken frei, wenn es zu Schäden an deinen Sachen durch die folgenden Faktoren gekommen ist:

Hausratversicherung Deckung

Schäden Hausratversicherung

Hah Rohrbruch und undichte Geräte”. Das bedeutet, dass der Wasserschaden durch ausgetretenes Leitungswasser ausgelöst wurde. Nerd-Alert: Dieser Fall wird auch bestimmungswidriger Wasseraustritt genannt. 

Und woraus genau kann überhaupt das Wasser austreten, fragst du dich:

  • Aus undichten/löchrigen Wasser- und Abwasserrohren
  • Sonstigen kaputten Wasserleitungen
  • Defekter Wasserzufuhr zu Geschirrspüler oder Waschmaschine, Heizungsanlagen oder Klimaanlagen

Im Klartext: Wenn du eine riesige Pfütze neben deiner Spülmaschine siehst, die deinen Lieblingsperser ruiniert hat, könnte es daran liegen, dass das Rohr, das der Maschine Wasser zuführt, ein Leck hat. Total ärgerlich, aber wenigstens wird der Fall in der Regel von deiner Hausratversicherung abgedeckt was zwar nicht gegen deine nasse Füße hilft, aber verhindert, dass du noch zusätzlich alle entstandenen Kosten an der Backe hast.

Und wie sieht es aus mit dem ganzen Wetterkram? 

Es gibt zwei Wetterereignisse im Kontext von Wasserschäden, gegen die du deine Sachen unter deiner Hausratversicherung schützen kannst. Nämlich:

  • Überschwemmung und
  • Witterungsbedingten Rückstau: Zu diesem kommt es, wenn die Kanalisation unter einem Grundstücks das Wasser nicht mehr richtig aufnehmen kann, und es sich stattdessen einen Weg zurück ins Haus, und zwar durch die Spüle, Waschbecken oder Toiletten, bahnt (iiih) – und nun ja, deine Sachen ruiniert.

Möchtest du deinen Kram gegen diese beiden Ereignisse versichern, solltest du eine Elementarschadenversicherung abschließen. Häh? Wir meinen natürlich, dass du den Zusatzbaustein Elementarschäden” in deiner Hausratpolice aktivieren solltest. Good to know: Bei Lemonade nennt sich dieser Zusatz Extremwetter Paket und es schützt deine Sachen gegen Schäden durch Naturkatastrophen und extreme Wetterereignisse, wie Blitzeinschläge (einschließlich Überspannung durch Blitzeinschlag), Überschwemmungen und Rückstau, Erdbeben, Erdsenkungen, Erdrutsche, Schneedruck, Lawinen und sogar Vulkanausbrüche. 

Welche Kosten übernimmt die Hausratversicherung im (Wasser-)Schadensfall?

Hast du dich eigentlich mal gefragt, was genau die Hausratversicherung übernimmt, sollte es mal hart auf hart kommen? Schlauschwätzer-Fakt: den sogenannten Wiederbeschaffungswert/Neuwert deiner Sachen eine Schätzung davon, wie viel es zum Schadenzeitpunkt kosten würde, etwas Gestohlenes oder Beschädigtes entweder eins zu eins oder durch einen ähnlichen Gegenstand in Bezug auf Qualität, Machart und Modell, zu ersetzen oder reparieren zu lassen. Vereinfacht kannst du dir den Wiederbeschaffungswert als den Amazon-Preis des beschädigten/zerstörten Gegenstandes vorstellen. 

Was viele nicht wissen, ist, dass die Hausratversicherung möglicherweise nicht nur die Kosten für deine durch das (Leitungs-)Wasser beschädigten Sachen übernimmt, sondern, auch einspringt, wenn du so richtig in der Klemme steckst und dein Zuhause aufgrund des Schadens temporär unbewohnbar geworden ist. Hast du den passenden Tarif gewählt bzw. zu deiner Police hinzugefügt, übernimmt sie in diesem Fall einen Teil deiner vorübergehend erhöhten Lebenshaltungskosten, wie beispielsweise Kosten für ein Airbnb oder ein Hotel, sowie andere Ausgaben für Dinge wie Essen, und zwar, solange dein Zuhause unbewohnbar bleibt (und natürlich bis zu einer bestimmten Deckungsgrenze). Hier lohnt sich ein Blick ins Kleingedruckte deiner Versicherungspolice, um zu sehen, ob du diesen Schutz explizit mit hinzufügen muss, oder er eventuell schon Teil der Police ist. Fun-Fact: Bei Lemonade kannst du die Deckung für temporär erhöhte Lebenskosten in der App mit ein paar Fingertipps ganz einfach deiner Police hinzufügen.

WICHTIG: Bewahre immer die Kassenzettel deiner (Wert-)Sachen auf, oder mach’ Fotos von deinen Habseligkeiten, damit die Versicherung im Ernstfall weiß, dass es auch deine sind, sowie wie viel sie gekostet haben.

Welche Wasserschäden werden nicht von der Hausratversicherung übernommen? 

Ganz simpel vergisst du vor einem heftigen Schauer die Fenster (besonders Dachfenster) richtig zu schließen, es regnet rein und deine Designer-Couch sowie Flatscreen sind hin, dann springt keine Versicherung für dich ein. 

Ein zweiter kniffliger Fall sind Wasserbetten und Aquarien auch wenn es sich hier um Leitungswasser handelt, sind diese in vielen Versicherungen ausgeschlossen. Hat nun dein Aquarium ein Leck und setzt dein Wohnzimmer samt Mobiliar unter Wasser, wird der Schaden oftmals nicht von der Hausratversicherung übernommen. Jedoch gibt es Versicherungsanbieter, die die Möglichkeit bieten, diesen Schutz separat in der Police hinzuzufügen für ein paar Öcken mehr, versteht sich. 

Zuletzt ist aufsteigendes Grundwasser in der Regel (leider) nicht abgedeckt – auch nicht, wenn du den Zusatz Elementarschäden gewählt haben solltest.

Wasserschaden Versicherung

Was tun, wenn es zum Wasserschaden gekommen ist?

1. Wasser abdrehen wenn du den passenden Wasserhahn ganz leicht finden kannst, dann super. Solltest du nicht genau wissen, wo das Wasser herkommt, drehe am besten erstmal den Haupthahn zu. Du hast keinen Plan, wo der überhaupt ist? Bei Mietwohnungen befindet sich dieser meistens in Bad oder der Küche. Aber nicht immer kann auch sein, dass du ihn neben dem Wasserzähler findest. Damit du sollte es wirklich mal zum Worst-Case-Szenario kommen nicht endlos suchen musst, während neben dir freudig das Wasser plätschert, empfehlen wir dir, die Location des Haupthahns jetzt auszumachen.

2. Den Strom abschalten und zwar nicht überall in deiner Wohnung, sondern nur in den betroffenen Bereichen. Normalerweise kannst du die bestimmten Schalter im Sicherungskasten umlegen, um die Stromzufuhr abzudrehen.

3. Wasser wegwischen nachdem du jetzt safe bist, kannst du dich ans Aufräumen machen. Ist es sehr viel Wasser, das es zu beseitigen gilt, hol dir am besten etwas Hilfe, möglicherweise sogar von der Feuerwehr. Dieser Schritt ist super wichtig – er gehört zur sogenannten Schadenminderungspflicht (OMG) du musst selbst zumutbare Maßnahmen ergreifen, um den Schaden einzuschränken. Um ihn gering zu halten, kannst du in diesem Fall das Wasser wegwischen oder abpumpen, damit kein noch größerer Schaden entsteht. Solltest du keine solchen Maßnahmen ergreifen, kann es sein, dass du rechtlich gesehen eine gewisse Mitschuld am finalen Ausmaß der Beschädigungen hast und dein Versicherer nicht für die gesamten Kosten aufkommt (au Backe).

4. Deine Sachen retten. Erklärt sich von selbst.

5. Den Schaden dokumentieren am besten anhand von Fotos und/oder Videos. Am besten du machst lieber zu viele als zu wenige, damit sich dein Versicherer ein gutes Bild vom Geschehenen machen kann.

Und wie meldest du einen (Wasser-)Schaden bei Lemonade? 

Puh das Thema Wasserschaden im Kontext von Hausratversicherungen ist vielschichtiger als gedacht. Doch wie kannst du sollte es wirklich mal hart auf hart kommen den Schaden melden?

  • Geh’ in die Lemonade App und tippe auf die „Schaden”-Taste (rechte obere Ecke), um deinen Schaden einzureichen.
  • Mach’ dich mit unserem Schadensexperten AI Jim bekannt. Dieser startet den Prozess, in dem er deine Kontakt-Info überprüft und dich nach weiteren Einzelheiten des Schadensfalls befragt.
  • Unterschreibe digital, dass alle deine Angaben der Wahrheit entsprechen. An diesem Punkt wirst du außerdem daran erinnert, dass dein nicht in Anspruch genommenes Geld nicht in Lemonades Profit fließt, sondern im Rahmen des Givebacks an den guten Zweck geht, den du ausgewählt hast (hooray!).
  • Nimm ein Video von dir auf, in dem du kurz darstellst, was genau passiert ist.
  • Voilá – du hast erfolgreich deinen ersten Schaden bei Lemonade gemeldet.

Sollte dein Schadensfall alle Voraussetzungen erfüllen, wird er durch Künstliche Intelligenz und Anti-Betrugs-Algorithmen innerhalb weniger Sekunden reguliert und du erhältst die Zahlung automatisch auf dein Konto. Dein Schadensfall ist doch ein wenig komplexer, so wie die meisten Wasserschäden? Kein Ding – das Lemonade Team kümmert sich umgehend darum.

Share