Laut Daten des Gemeinnützigen Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) lebten in 2018 über ein Drittel der deutschen Student:innen in einer WG. 

Doch seit circa einem Jahr beeinflussen Abstands- und Hygieneregeln unser Leben und damit auch die Art, wie wir wohnen. Tobias Just, Prof für Immobilienwirtschaft an der Uni Regensburg, geht davon aus, dass viele Student:innen, getriggert durch die Corona-Krise, in Zukunft das Zusammenleben in kleinen WGs oder Einzimmerwohnungen den größeren Wohngemeinschaften vorziehen. Doch auch wenn das Leben momentan, besonders für Studierende Kopf steht, wird die WG – in welcher Form auch immer – weiterleben. Denn laut der Wirtschaftswoche können sich Student:innen das Leben in einer eigenen Wohnung in der Großstadt oftmals ganz einfach nicht leisten. Einzimmerapartments beispielsweise in München oder Stuttgart kosten mittlerweile mehr als 1.000 Euro pro Monat – was das durchschnittliche Student:innen Budget bei Weitem sprengt. Und seien wir mal ehrlich: Nicht jede:r hat Lust und Energie sich wieder im Hotel Mama einzuquartieren.

Angenommen du gehörst zu denen, die noch immer auf das WG-Leben schwören – wie kannst du sicherstellen dass deine Habseligkeiten und die deiner Roomies gegen Schadensfälle abgesichert sind? Du ahnst es sicher schon… mit dem Abschluss einer Hausratversicherung! Finde hier raus, auf was du bei der WG-Hausratversicherung achten musst.

Hausratversicherung-WG

Auf folgende Themen werden wir genauer eingehen: 

Was ist eine Hausratversicherung und was deckt sie ab?

Die Hausratversicherung hält dir den Rücken frei, wenn deine Sachen, die sich in deinem Zuhause befinden, zu Schaden kommen. Im Allgemeinen deckt sie dein Hab und Gut ab, das ‘mobil’ ist und das du bei einem Umzug mitnehmen würdest. Also angefangen von deinem Vintage-Bücherregal, über deinen TV bis hin zu deiner Schallplatten-Sammlung fällt alles unter deine Hausratpolice.

Und gegen welche Schäden schützt die Hausratversicherung? Sie übernimmt die Kosten, sollten deine Sachen aufgrund von folgenden Schadensereignissen beschädigt oder zerstört werden:

  • Feuer, Rauch & Explosion
  • Sturm & Hagel
  • Leitungswasser (durch Rohrbruch und undichte Geräte)
  • Vandalismus, Raub & Einbruchdiebstahl: Zur Verdeutlichung: Es handelt sich um Einbruchdiebstahl, oder auch Diebstahl infolge eines Einbruchs, wenn ein:e Einbrecher:in sich widerrechtlich Zutritt zu deinem Zuhause verschafft und deine privaten Sachen mitgehen lässt. Spricht man von Raub, gibt es eine klare Komponente von Gewaltandrohung oder sogar echter Gewalt: Solltest du im Bus sitzen und ein:e Dieb:in reißt dir (gewaltsam) dein Smartphone aus der Hand, fällt das unter die Kategorie Raub. Vandalismus, aka blinde Zerstörungswut, kommt oftmals im selben Zusammenhang wie Diebstahl vor. Und zwar, wenn Dieb:innen einbrechen, nichts Brauchbares finden und dann aus lauter Frust die Einrichtung zerstören.

Good to know: Die Hausratversicherung ist eine sogenannte Neuwertversicherung – sie kommt demnach für den Neuwert, auch Wiederbeschaffungswert genannt, deiner Sachen auf – also das, was ein Gegenstand vom selben Modell und Machart kosten würde, wenn du ihn jetzt gerade neu im (Online-)Shop kaufen würdest. 

Doch Vorsicht: Entgegen allgemeiner Vorstellungen versichert die Hausratversicherung keine Schäden, die du deinen Sachen selbst hinzugefügt hast. Schüttest du also aus Versehen deinen Kaffee Latte über deinen Plattenspieler, musst du, auch wenn’s noch so wehtut, die anfallenden Kosten für Reparatur/ Ersatz selbst tragen. Übrigens übernimmt auch die Privathaftpflichtversicherung solche (Eigen-)Schäden nicht.

Kannst du dich als Student:in über die Hausratversicherung deiner Eltern mitversichern?

Bevor du den Punkt ‘eigene Hausratpolice’ mit in deine nicht endende To-do-Liste aufnimmst, solltest du checken, ob deine Sachen möglicherweise weiterhin unter der Hausratversicherung deiner Eltern mitversichert sind. Das ist normalerweise der Fall, solltest du vorübergehend in eine WG oder ein Studentenwohnheim ziehen. Du bist dann jedoch nur abgedeckt, wenn dein Lebensmittelpunkt eigentlich noch bei deinen Eltern ist. Mit Lebensmittelpunkt ist dein offizieller Wohnsitz, also die Adresse, unter der du registriert bist, gemeint. 

In dieser Situation fallen deine Sachen unter die sogenannte Außenversicherung der elterlichen Hausratversicherung. Diese versichert den Besitz auch dann gegen Schäden, sollte sich dieser außerhalb des eigentlichen versicherten Zuhauses (also der Wohnung deiner Eltern) befinden. Soweit so gut. Deine Hausrat-Versicherungssumme ist in diesem Fall jedoch auf 10-20 Prozent der Gesamtversicherungssumme deiner Eltern beschränkt. Zur Veranschaulichung: Sollten deine Eltern eine Versicherungssumme von 30.000 Euro gewählt haben, läge deine persönliche Deckung bei 3.000-6.000 Euro. Außerdem ist diese meist zeitlich begrenzt. In vielen Fällen greift die Außenversicherung nicht mehr, solltest du dich länger als 6 Monate an einem anderen Ort befinden. 

Am wichtigsten ist also, dieses Thema mit dem Versicherer zu besprechen, denn die Möglichkeit, weiterhin bei deinen Eltern mitversichert zu sein, besteht nicht immer. Und so oder so musst du dein WG-Zimmer auf jeden Fall bei der Versicherung melden. 

Brichst du deine Zelte bei deinen Eltern jedoch geplant ‘für immer’ ab und gründest dein eigenes Zuhause, aka Hausstand, anderswo, dann ist es an der Zeit, dich um deine eigene Hausratversicherung zu kümmern #adultingishard.

Also nochmal zusammengefasst: Wenn du entweder a) für immer ausziehst, b) keine Möglichkeit einer Versicherung über die Hausratpolice deiner Eltern besteht, oder c) du eventuell mehr wertvolle Sachen hast, die den Prozentsatz der Deckungssumme deiner Eltern übersteigen, dann… solltest du dir eine eigene Police holen. 
Und – Überraschung – natürlich auch, wenn du gar kein:e Student:in bist. Schließlich wohnen mittlerweile immer mehr Nicht-Studierende in Wohngemeinschaften (hallo Rentner-WG!).

Deckt die Hausratversicherung WGs ab?

Die Hausratversicherung schützt deine Sachen in der WG, wenn du gleichzeitig der:die Versicherungsnehmer:in und der:die Hauptmieter:in der Wohnung bist. Häh? Das bedeutet, dass beide Verträge, also der Mietvertrag für die Studentenbude sowie der Versicherungsvertrag der Hausratversicherung, auf deinen Namen abgeschlossen wurden. 

Schön für dich– doch wie kannst du die Sachen deiner Roomies, die keine Hauptmieter:innen sind, schützen?  Jetzt kurz deine Ohren spitzen, denn hier gibt’s mehrere Möglichkeiten:

Option #1: Manche Versicherer bieten eine Hausratversicherung, bei der man Mitbewohner:innen unter derselben Police mitversichern kann, wenn man sie namentlich angibt. 

Option #2: Bei anderen Hausratversicherungen wiederum ist das nicht der Fall und alle Bewohner:innen müssen sich eine eigene Police holen – außer, sie sind miteinander verwandt oder es handelt sich um den:die Partner:in. 

Zum besseren Verständnis: Für deine Versicherung fällt deine bessere Hälfte nicht unter die Kategorie WG-Kolleg:innen.

Die Lemonade Hausratversicherung für deine WG

Für Lemonade gilt Option #2: Alle WG-Mitglieder sollten sich ihre eigene Police zulegen. Doch keine Sorge – das ist super easy. Nehmt einfach eure Smartphones, beantwortet in der App ein paar Fragen zu eurer Wohnsituation und versichert euch innerhalb weniger Minuten (und schon ab 2 Euro im Monat!).

Im Endeffekt ist eine getrennte Hausratversicherung sogar sinnvoll, weil diese ja eigentlich ausschließlich deine Sachen schützen sollte. Ein weiterer Vorteil? Flexibility: Solltest du umziehen, kannst du die Lemonade Police von jetzt auf gleich kündigen und im Nullkommanix eine neue für dein neues Zuhause abschließen. Haben deine Mitbewohner:innen und du, so wie bei anderen Anbietern, eine gemeinsame Versicherung, musst du dich aus dem Vertrag entfernen lassen. Die anderen teilen anschließend deinen monatlichen Beitrag untereinander auf, da die Kosten der WG-Hausratversicherung in der Regel trotzdem gleich hoch bleiben.

Fun Fact: Eine Besonderheit der Lemonade Hausratversicherung ist das sogenannte Anti-Diebstahl Paket. Füge das Extra mit wenigen Klicks und für ein paar Euro mehr im Monat zu deiner bestehenden Versicherung hinzu. Anschließend sind deine Sachen (inklusive deines Fahrrads!) gegen Diebstahl von überall her geschützt, also auch, sollte jemand deinen angeschlossenen Drahtesel vor der Wohnung deiner besten Freundin mitgehen lassen. 

Hausratversicherung für die WG

Was passiert, wenn du dein Zimmer untervermietest?

Solltest du, aus welchen Gründen auch immer, dein WG-Zimmer untervermieten wollen, brauchen deine Untermieter:innen in der Regel eine eigene Hausratversicherung, um ihre Sachen zu schützen. 

Wenn er:sie jedoch das Zimmer möbliert gemietet hat und Kerzen brennen ein Loch in die Vintage-Rüschengardine der eigentlichen Mieter:innen (wir hoffen, das passiert nie), fällt das Ganze unter Mietsachschäden. Diese werden in der Regel von der Privathaftpflichtversicherung der Untermieter:innen gedeckt, sollten die vorausgeplant haben und eine besitzen. 

Wie du deine persönliche Versicherungssumme in der WG bestimmst

Kurzes Recap: Die Versicherungssumme, auch Deckungssumme genannt, ist der Betrag, für den der Versicherer maximal im Schadensfall aufkommt. Das Hauptziel ist hier also zu checken, dass deine Versicherungssumme auch wirklich dem Wert deiner Sachen entspricht.

Bei Lemonade, wie oben schon angedeutet, kümmert sich jede:r WG-Bewohner:in um eine eigene Hausratpolice und demnach Deckungssumme.

In vielen Fällen hängt diese von der Größe der Wohnung ab. Größere Wohnung bedeutet oft gleichzeitig mehr Besitz. Als Faustregel gilt hier, dass du die Quadratmeterzahl deiner Wohnfläche mit dem Wert 650 multiplizierst. 

Um deine Wohnfläche zu bestimmen, beziehe alle Räume, in denen du Zeug von dir liegen hast, mit in die Berechnung ein. Also zähle am besten Küche und Bad der Wohnung mit und lass’ die Zimmer deiner Mitbewohner:innen aus der Berechnung raus. Nehmen wir mal an, du hast Sachen in vier Räumen, oder 45 Quadratmetern, deiner WG verteilt – dann liegt deine Versicherungssumme bei ca. 30.000 Euro. 

Doch natürlich stellt diese Berechnung nur eine Möglichkeit dar, deine Versicherungssumme zu bestimmen – am wichtigsten ist, dass diese am Ende auch dem tatsächlichen Wert der Sachen der Versicherten entspricht. Liebst du eine minimalistisch eingerichtete Wohnung à la Marie Kondō, kann es sein, dass die Berechnung für dich nicht zutrifft und deine Versicherungssumme niedriger ausfallen sollte. Gehörst du eher zur Gruppe der Hoarder und hast einen Haufen (teuren) Kram, musst du eventuell eine höhere Summe einplanen. 

Last but not least: Hol’ dir einen schnellen Überblick darüber, warum die WG für viele noch immer die ultimative Lebensform darstellt.

Hausratversicherung für die WG abschließen

Haupt-Vorteile einer Wohngemeinschaft – auf einen Blick

Die Frage aller Fragen – warum entscheiden sich so viele deutsche Student:innen dafür, in einer WG zu leben?

1. New Beginnings: Ziehst du in eine Wohngemeinschaft (und es läuft gut!) dann findest du auch in einer neuen Stadt schneller Freund:innen – deine Mitbewohner:innen bringen mal jemanden mit, ihr hängt zusammen auf dem Sofa oder in der WG-Küche ab, bestellt gemeinsam Pizza, trinkt Wein… was besonders momentan in einer Zeit der Isolation und dem Mangel an Freizeitaktivitäten total wichtig sein kann.

2. Kosten: Wie oben schon angesprochen – das WG-Leben ist einfach günstiger als das in einer eigenen Wohnung. Du und deine Roomies teilt euch Küche, Bad und Wohnzimmer – und natürlich die Nebenkosten. Eventuell kocht ihr sogar noch zusammen und die Kosten fürs Einkaufen werden untereinander gesplittet.

3. Individualität vs. Gesellschaft: Wenn du dich total social fühlst, kannst du einfach deine Zimmertür offen lassen bzw. im Wohnzimmer abhängen, bis mal einer deiner Mitbewohner:innen vorbeikommt. 

Brauchst du Zeit für dich, machst du deine Zimmertür zu. Das klappt natürlich nur, wenn ihr euch so gut untereinander versteht, dass ihr die unterschiedlichen Bedürfnisse nach Nähe und Abstand der anderen WG-Kolleg:innen akzeptieren könnt.

4. Du bist nicht allein: Ob nun die Waschmaschine kaputtgeht, du vergessen hast, neues Salz zu kaufen, oder euer Vermieter mal wieder extrem nervt – du musst dich nicht allein damit ‘rumschlagen, sondern kannst dich mit deinen WG-Kolleg:innen absprechen, die Tasks einteilen und dich auch einfach mal bei ihnen ausheulen.

Du bist Teil einer Wohngemeinschaft und möchtest euer Zusammenleben auf die nächste Ebene bringen? Check’ hier unsere praktischen Tipps, um dein WG-Leben zu boosten.

Share