Es ist Sonntag, der 22. August 2004 in Oslo. Das Edvard-Munch Museum steht ruhig und unerschütterlich im Sonnenschein. Zwei Männer betreten zügig das Gebäude und stören die schläfrige Nachmittagsruhe. Sie sehen nicht wie das übliche Museumspublikum aus — sie sind zu jung und … zu bewaffnet. Sie bedrohen den weißhaarigen Mann am Informationsschalter, der vor Schreck seinen lauwarmen Kamillentee fallen lässt. Die beiden verlangen das Gemälde Der Schrei“. Das berühmte Bild, das einen Menschen mit weit aufgerissenem Mund und angsterfüllten Augen unter rotem Himmel zeigt, ist eigentlich jedem bekannt. 

Die Diebe verschwinden so schnell und unerwartet wie sie gekommen sind – den hilflosen Schrei“ in ihrer Gewalt.

Der Überfall im Munchner Museum ist ein berühmt-berüchtigter Fall von Raub, der natürlich so glücklicherweise nicht jeden Tag passiert. Aber vielleicht wurde auch dir schonmal was von deinen Sachen aus der Tasche geklaut, während du abgelenkt und in einen Tagtraum versunken warst? Sagen wir, dein Smartphone, Uni-Laptop, schnieke Uhr, oder eins der antiken Schmuckstücke von Oma, an denen dein Herz so hängt. Wir verraten dir was — leider wird fast jede*r von uns mal in so ‘ne Misere geraten.

Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 5,56 Millionen Straftaten verübt und die meisten fallen laut Statista unter die Kategorie Diebstahl oder Raub —  das sind fast so viele, wie alle Einwohner*innen von Berlin und Hamburg zusammen! 

Diebstahlversicherung

Eins steht fest — Dinge werden gestohlen, ob du nun willst oder nicht und du kannst es partout nicht aufhalten. Doch wie dich absichern, damit du am Ende den vollen Betrag, den die gestohlenen Sachen wert sind, zurückbekommst? Gibt dir eine Diebstahlversicherung den Seelenfrieden, den du brauchst, um dich ganz beruhigt in der S-Bahn zurückzulehnen ohne dein teures MacBook zu umklammern, als gäb’s kein Morgen?

Erfahre weiter unten mehr über die grundlegenden Unterschiede zwischen Einbruch und Diebstahl und wie du dich schützen kannst, wenn’s mal hart auf hart kommt.

Hier ein kurzer Themenüberblick:

1. Was genau versteht man unter einfachem Diebstahl? Und welche Arten von „Diebstahl gibt es noch?
2. Was zahlt die Hausratversicherung bei Diebstahl?
3. Wie sieht es mit meinem Fahrrad oder E-Bike aus? Unter welcher Versicherung ist das abgesichert?
4. Schütz’ deine Sachen jederzeit und überall gegen Diebstahl

Was genau versteht man unter einfachem Diebstahl? Und welche Arten von Diebstahl” gibt es noch?

Sei es, dass du aus Versehen das Fenster im Bad offen lässt, Einbrecher*innen in deine Bude einsteigen und deinen Laptop mitgehen lassen. Oder, dass jemand bei deinem Backpacking-Trip auf Sri Lanka deinen Touri-Look ausnutzt, um deine geliebte Canon in die eigene Tasche wandern zu lassen. Bei beiden Fällen handelt es sich um Diebstahl, oder?

  • Kategorie eins – Einfacher Diebstahl: Ist eigentlich ganz simpel – Person A stiehlt etwas von Person B, das nicht ihr gehört.  Jemand lenkt dich ab und lässt gleichzeitig dein Smartphone mitgehen, aka einfacher Taschendiebstahl. Oder stell dir folgendes Szenario vor — dein angeschlossenes Fahrrad wird vor deinem Lieblingscafé geklaut, während du drinnen ahnungslos deinen Latte schlürfst.
  • Kategorie zwei – Einbruchdiebstahl: Etwas komplexer, da zwei Dinge zusammenkommen. Glasklar —  Diebstahl infolge eines Einbruchs. Einbrecher*innen haben sich Zutritt zu deinem Zuhause verschafft (ohne dass du die Eingangstür oder Fenster offengelassen hast) und was von den Wertsachen, die deine Wohnung bietet, mitgehen lassen. Good to know: Dieb*innen brechen ein, wenn du die Wohnung vorher abgeschlossen hast, oder sie haben deinen Schlüssel geklaut und sind einfach geschickt über die Wohnungstür rein. Beides fällt unter Einbruchdiebstahl. 
  • Kategorie drei – Raub: Hier kommt der Faktor Gewalt hinzu oder wenigstens die Androhung von Gewalt. Sei es, dass jemand versucht dich einzuschüchtern, oder dir androht dich zu verletzen, solltest du deine Sachen nicht hergeben. Du gibst sie raus und das ist dann Raub. Solltest du im Bus sitzen und ein*e Dieb*in reißt dir dein Handy (gewaltsam) aus der Hand, fällt das auch unter Kategorie drei.
  • Kategorie vier – Vandalismus: Vandalismus ist keine direkte Form von Diebstahl, kommt aber meistens im selben Zusammenhang vor. Denk mal zurück an den Film Die Fetten Jahre sind vorbei als Jan, Peter und Jule in die Häuser der „Bonzen“ einbrechen und alles mit Graffiti verschönern, die Designercouch in den Pool wandern lassen etc. Vandalismus vom Feinsten. Vandalismus kommt außerdem oft vor, wenn Dieb*innen einbrechen, dann nichts finden und aus lauter Frust die ganze Einrichtung zerdeppern (aka missglücktes Anger Management).

Einige der oben genannten Fälle, aber halt nicht alle, werden von der Hausratversicherung abgedeckt. Mehr dazu im nächsten Absatz.

Diebstahlversicherung Hausrat

Was zahlt die Hausratversicherung bei Diebstahl?

Allgemein gesehen schützt eine Hausratversicherung alle deine Sachen, die sich in deinem Zuhause befinden. Genau genommen vor Beschädigung, Verlust oder Zerstörung. 

Die Hausratversicherung hält dir in diesen Fällen den Rücken frei und zahlt den Neuwert bzw. Wiederbeschaffungswert der zerstörten/gestohlenen Gegenstände bis zu einer bestimmten Deckungssumme. Am besten ist hier, mit dem Gesamtwert deines Hausrats zu rechnen, dem Betrag, den alle deine Sachen zusammengerechnet wert sind. Viele Versicherer berechnen die Versicherungssumme mithilfe der Quadratmeterzahl deiner Wohnung. Lebensstile können sich jedoch stark voneinander unterscheiden — und ein paar Designerteile oder deine schicke Kameraausrüstung treiben den Wert deines Hausrats in die Höhe.

Im Klartext und mit Bezug auf Diebstahl — die Hausratversicherung hält dir normalerweise ausschließlich bei Einbruchdiebstahl und Vandalismus in deinen eigenen vier Wänden den Rücken frei. Aber keine Sorge, weiter unten im Text widmen wir uns Möglichkeiten, dein Hab und Gut rundum zu schützen — auch gegen einfachen Diebstahl und Raub.

Wie sieht es mit meinem Fahrrad oder E-Bike aus? Unter welcher Versicherung ist das abgesichert?

Dein Bike ist einer deiner wertvollsten Schätze? Dann tauch’ gerne unten in die vier verschiedenen Möglichkeiten ein, deinen kostbaren fahrbaren Untersatz gegen Diebstahl abzusichern. Oder erfahre noch mehr in einem separaten Artikel, der ausschließlich dem Topic Fahrradversicherung gewidmet ist.

1. Einfache Hausratversicherung

Gegen Einbruchdiebstahl ist dein Fahrrad unter der Hausratversicherung geschützt. Bricht also jemand in deine Wohnung ein und lässt dein Carbon-Baby mitgehen, kriegst du den Schaden bezahlt. Dasselbe gilt für den Fall, dass Dieb*innen das Bike vom Balkon, aus dem Keller, der Garage oder einem Lagerraum im Haus (die letzten beiden müssen abschließbar sein!) mitgehen lassen. Doch hier genau aufpassen  wird dein Bike außerhalb deiner Wohnung bzw. an einer anderen, gerade nicht aufgezählten Location geklaut, lässt dich die Hausratversicherung in der Regel im Regen stehen.  

2. Hausratversicherung mit spezieller Fahrradklausel

Bei manchen Versicherungen ist der Schutz des Bikes gegen Diebstahl automatisch in der Versicherungspolice mitversichert. Jedoch solltest du unbedingt ein paar Dinge bei der Hausratversicherung mit Diebstahlschutz beachten, z.B. ob bestimmte Schlossvorgaben gelten, dein Fahrrad rund um die Uhr geschützt ist (ohne Nachtklausel) und du auch noch versichert bist, falls die Diebe nur deinen schicken Leder-Vintagesattel mitnehmen, das Bike aber stehenlassen. Außerdem kommen manche Versicherungen nur für einen bestimmten Prozentsatz der gesamten Deckungssumme deiner Hausratversicherung auf, wie beispielsweise für zwei Prozent. Wird dein teures Rennrad aus Carbon gestohlen, kann es passieren, dass du am Ende nur einen Bruchteil des Originalwerts zurückerhältst. Liegt die Deckungssumme für deinen gesamten Hausrat bei 70.000 Euro, bekommst du in diesem Fall für dein 3.000 Euro Rad nur 1.400 Euro zurückerstattet.

3. Diebstahlversicherung fürs Bike ohne Hausratversicherung

Manche Fahrradversicherungen bieten eine Extra-Diebstahlversicherung an, ganz ohne dass du eine Hausratversicherung abschließen musst. Der Preis hängt in vielen Fällen vom lokalen Diebstahlrisiko ab. 

4. Fahrradvollkaskoversicherung

Fahrradvollkaskoversicherung das Wort klingt ja schonmal echt lame und nicht nach einem Thema, mit dem man sich gerne freiwillig beschäftigt. Doch besitzt du beispielsweise ein echt teures E-Bike, kann sich die spezielle Fahrradversicherung schon lohnen. Die Fahrradvollkasko springt nicht nur bei Diebstahl ein und hält dir den Rücken frei, sondern auch in (Horror-)Szenarien wie bei Unfällen, technischen Fehlern, oder bei Schäden durch dein Selbstverschulden (wenn du z.B. den Akku des Elektrobikes nicht richtig eingesetzt hast und er fällt raus und geht kaputt).

Schütz’ deine Sachen jederzeit und überall gegen Diebstahl

Mit Lemonade, der digitalen Versicherung fürs 21. Jahrhundert, kannst du dir im Nullkommanix mithilfe des charmanten Bots AI Maya eine Hausrat– und Privathaftpflichtversicherung erstellen. Und das Ganze komplett ohne Papierkram und ohne dich mit nervigen Versicherungsvertretern rumzuschlagen. 

Die Hausratversicherung von Lemonade schützt dich, wenn Sachen, die dir gehören und sich normalerweise in deinem Zuhause befinden, beschädigt, zerstört oder gestohlen werden. Und zwar gegen Schäden durch Feuer, Rauch, Explosion, Einbruch, Raub, Vandalismus, Sturm, Hagel sowie Wasserschäden durch Rohrbruch oder undichte Geräte. 

Möchtest du deine Sachen, inklusive deines Laptops, Smartphones und dem teuren E-Bike, zusätzlich gegen einfachen Diebstahl versichern, kannst du die Lemonade Superpower Deckung aktivieren und ganz einfach das Anti-Diebstahl Paket zu deiner Hausratversicherung hinzufügen. Egal, ob du Zuhause bist, in einem Café sitzt oder auf einer der Nordseeinseln abhängst, wir schützen dich, wenn jemand dein Zeug klaut. Und das Ganze auch, wenn du bis zu drei Monate durch die Welt reist. 

Falls du mehr nachlesen möchtest    in der Police 2.0, einer radikal vereinfachten, modernisierten Versicherungspolice, legt Lemonade in einfachen Worten dar, was genau abgesichert ist. 

Lust, deine Sachen zu schützen und nebenbei Karma-Punkte zu sammeln? Im Kern des Lemonade Geschäftsmodells steht der „Giveback  Lemonade behält einen fixen Anteil der monatlichen Beiträge ein und spendet nicht in Anspruch genommenes Geld an wohltätige Organisationen, die dir am Herzen liegen. Somit haben wir kein Interesse, berechtigte Schadensansprüche abzulehnen.

Also, worauf wartest du noch? Hol dir Lemonade und schütz’ deine Sachen überall und jederzeit gegen Diebstahl.

Share